AUS DER WEIHNACHTSBÄCKEREI: BUTTRIGES ORANGEN-MANDEL-SPRITZGEBÄCK & SCHOKO-SPRITZGEBÄCK



Wer mag nicht an Weihnachten schlemmen? Damit das nicht zu sehr ausufert, ist dieses Spritzgebäck - das letzte Rezept der Plätzchenbackwoche - mit einem Teil Vollkornmehl und Honig eine leckere, gesündere Alternative zu herkömmlichen Plätzchen. Ob das schmeckt? Und wie! Wem allerdings das krossere Zuckererlebnis fehlt, kann den Honig ohne Probleme austauschen.
Zwei Varianten habe ich dir mitgebracht, eine Sorte mit einem tollen Orangen-Aroma, die andere herrlich schokoladig - und alles fein buttrig und mürbe.



Im Keller fand sich noch ein alter Fleischwolf mit Spritzgebäckvorsatz. Wie wunderbar, Spritzgebäck nach Oma´s Art. Hervorragend geeignet zum Zubereiten von verschiedenen Sorten Spritzgebäck. Durch Verschieben der Schiene wählst du die Form des Gebäcks: Stern- oder Zickzackmuster. Je nachdem, wie du sie auf das vorbereitete Backblech legst, erhältst du Kringel, S-förmiges Gebäck und längliche Stangen. Wichtig vorab: Der Teig sollte gut gekühlt sein.

Nach dem Backen und Auskühlen mit etwas Zartbitterschokolade verzieren, trocknen lassen und in gut verschließbaren Dosen aufbewahren. Nun bleibt dir nur noch übrig, darauf zu hoffen, dass du  einige bis zum Weihnachtsfest retten kannst, denn die Kombination mit Schokolade und Orange schmeckt unwiderstehlich gut. Oder eine weitere Partie backen und auf einen bunten Teller legen. Funktioniert auch.




https://1drv.ms/w/s!AgoBL9BBd0OUhDNVpJVn5jQRGiO1
2 Sorten Spritzgebäck

Orangen-Mandel-Spritzgebäck

250 g Butter
250 g Honig
2 Eier
1 Vanilleschote, das Mark
1 TL Orangenaroma, natürlich
250 g Dinkelvollkornmehl
250 g Weizenmehl Type 405
1 TL Backpulver
100 g fein gemahl. Mandeln
Schoko-Spritzgebäck

250 g Butter
250 g Honig
2 Eier
1 Vanilleschote, das Mark
250 g Dinkelvollkornmehl
250 g Weizenmehl Type 405
1 TL Backpulver
4 EL Backkakao

Sonstiges:
Zartbitterkuvertüre
Einen gerührten Mürbeteig herstellen, indem die Eier mit der Butter sehr gut cremig gerührt werden, Honig mit dem Vanillemark und Orangenaroma unterrühren. Die beiden Mehlsorten mit dem Backpulver vermischen, fein gemahlene Mandeln hinzufügen und alles unter die Schaummasse vermengen.

Der Teig für das Schoko-Spritzgebäck genau wie oben unter Zugabe von Backkakao herstellen.

Die 2 Teige in Folie eingewickelt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Mit Hilfe eines Fleischwolfs mit Zusatzgerät für Spritzgebäck den Teig durchdrehen und Spritzgebäck formen. Entweder S, Ringe oder Stangen auf das vorbereitete Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10-15 Minuten hellgelb backen.

Die Zartbitterschokolade im Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen. Das Spritzgebäck teilweise darin eintauchen. Oder die flüssige Schokolade in einen Gefrierbeutel füllen, eine Mini-Ecke davon abschneiden und in Hin und Herbewegungen die Plätzchen damit verzieren.

Backen im Winter hat eine lange Tradition. In über 2000 Jahren entwickelte sich das Opferbrot der Kelten zur Feier der Wintersonnenwende über Weihnachtsbrote der Mönche im Mittelalter bis zu unseren Plätzchen. Seit 1850 pflegen die Familien diese feste Tradition in der Adventszeit und du und ich, wir dürfen sie jetzt weiterführen.

Was wäre die Adventszeit ohne selbstgebackene Plätzchen?
Fröhliches Backen wünscht

Kommentare:

  1. Spritzgebäck ist bei uns der Plätzchenklassiker schlechthin! Keine Vorweihnachtszeit ohne Spritzgebäck, natürlich auch aus dem Fleischwolf gedreht! Wir haben das Rezept noch nie verändert, aber die Variante mit der Schokolade müsste man mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patricia,
      ich finde es herrlich, wenn in den Familien solche bewährten Rezepte für die Weihnachtszeit hervorgeholt und gepflegt werden - das Kulturgut der eigenen Familie .... wie kostbar.
      Viel Freude beim Ausprobieren.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Hallo Sigrid, da ich die Tage sowieso Spritzgebäck backen wollte, ist ja bald Ostern :-p , werde ich wohl beide versuchen :-) Dazu werde ich das Rezept für meine elektr. Nudelmaschine umbauen müssen :-( (von der Menge)
    Meins, 1 Backblech:
    200g Mehl
    50g Speisestärke
    100g Zucker
    1 Pkg Vanillezucker
    100g gem. Nüsse (ich wollte dazu ein Nussmix nehmen und rösten)
    100g zerlassene Butter
    2 Eier (M)
    Wie würdest Du das ändern?

    Gruß Reiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Reiner,
      wenn dein Rezept bisher gut funktioniert hat, würde ich doch dabei bleiben und für das Orangen-Spritzgebäck nur das Orangenaroma und für das Schoko-Spritzgebäck auf dein Rezept berechnet nur 2 EL Kakao mehr dazugeben. Vielleicht gibst du hier etwas mehr Butter hinzu, damit es nicht zu trocken wird, dann müsste es doch klappen.
      Viel Spaß beim Plätzchenbacken.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Genauso macht man Spritzgebäck . Solch einen Fleischwolf benützen wir dann auch . Dein Rezept hört sich ähnlich wie unseres an . Sehr leckeres Gebäck :))
    Lg heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, liebe Heidi, solch ein Fleischwolf ist sehr bewährt, denn Spritzgebäck geht immer.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  4. Hallo meine Liebe Sigrid.....ich liebe Spritzgebäck, und Das was Du uns hier präsentierst ist ein Traum!!!!! Schokolade und Orange ahhh die würde ich dann immer abwechselnd probieren...-lach- natürlich auch alle anderen die Du gemacht hast!!!
    Und dieser alten Fleischwolf, welch schöne Erinnerungen werden da wach....meine Freundin macht sie heute immer noch so und jedes Jahr zu Weihnachten habe ich mich darauf gefreut!!! doch jetzt leben wir 840km entfernt...
    Doch so langsam müssten Deine Keks Dosen gut gefüllt sein...??? oder???
    Wenn nicht, dann wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß in Deiner himmlischen Weihnachtsbäckerei....
    Alles Liebe.....Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlotte,
      ich musste lachen, genauso habe ich sie auch probiert, immer abwechselnd.
      Du hast so schöne Erinnerungen, ja, gerade in der Weihnachtszeit vermissen wir unsere Lieben am meisten - wie gemütlich ist es doch, miteinander die kleinen Leckerchen zu knuspern.
      Damit die Weihnachtsfigur nicht schon jetzt vor der Tür steht, gibt es erst einmal eine längere Pause mit dem Plätzchenbacken, wir wollen es ja nicht übertreiben ...... hihihi.
      Ganz liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  5. Hmmm, wie klingt dsa fein, liebe Sigrid!
    Ich seh schon kommen, daß ich mehr backe, als die bis jetzt ausgesuchten sorten ;O)
    Danke für wieder wunderbare Rezepte!
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, liebe Claudia, dass ich Dich inspirieren durfte und wer weiß, vielleicht ist ja eine neue Lieblings-Plätzchensorte dabei.
      Vielen Dank und auch Dir eine interessante schöne Woche,
      liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  6. Liebe Sigrid,
    ich habe Deinen Blog gerade entdeckt (über einen Kommentar auf einem anderen Blog). Und dieses Rezept spricht mich richtig an, das erinnert mich an meine Kindheit. Genau dieses Spritzgebäck, allerdings nicht mit Vollkornmehl und Honig, hat meine Großmutter auch immer gebacken und sie hatte auch einen solchen Fleischwolf mit diesem Aufsatz für Spritzgebäck. Einfach klasse.
    Wir backen übrigens immer mit Vollkornmehl und Honig und das schmeckt sehr gut.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      herzlich willkommen auf meinem Blog, ich freue mich immer, wenn neue Leser sich mit mir austauschen und ich werde gleich mal zu einem Gegenbesuch starten.
      Wunderbar, noch jemand, der gerne mit Vollkornmehl und Honig backt. Zu 95 Prozent beinhalten meine Rezepte Vollkornmehl und Honig, ich denke, das ist doch sehr vielversprechend. Ich war erstaunt, wie lecker unser altbewährtes Spritzgebäck auch mit Vollkorn und Honig schmeckt.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  7. Ach Sigrid, die sehen wieder suuuuper lecker aus. Ich war für Spritzgebäck immer zu ungeduldig, ich will den Teig am liebsten direkt nach dem zusammen kneten backen und kann das einfach nicht abwarten. Aber jetzt, da mir endlich auch mal mürbe Kekse geglückt sind (weil ich sie lange genug kühl hab lagern lassen) bin ich auf den Geschmack der Wartezeit gekommen. Dein Rezept merke ich mir auf alle Fälle, ich lieeehiiebe solche Kekse!
    Ganz liebe Grüße
    Elsa ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Elsa, wie schön, dass dich meine Plätzchen so ansprechen. Manchmal ist es wirklich von Vorteil, geduldig zu sein, die Resultate sprechen für sich. Viel Spaß in der Weihnachtsbäckerei wünscht dir Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...