VERSÜSS DIR DEN TAG MIT EINEM KÖSTLICHEN APFELSAFT-DINKELVOLLKORNKUCHEN MIT ZIMTSAHNE

Meine Freundin Birnchen ist eine Frau, die das Essen kennt. Als tolle Gastgeberin kocht sie mit Leidenschaft und Großzügigkeit. Sie ist glücklich, wenn es dir schmeckt. Nur eins darfst du nicht, frage sie niemals nach einem Rezept - denn dann hast du ein Problem. Natürlich teilt sie dir gerne ihre Kochtipps mit, aber wenn du sie nach einem Rezept mit genauen Angaben anbohrst, erhältst du höchstens ein Schulterzucken.






Ich habe sie in der Küche beobachtet. Dachte, vielleicht gelange ich auf diese Art zu meinem Rezept. Nun ja, die Zutaten könnte ich dir aufzählen, aber sobald sie anfängt zu mischen, zu rühren und zu backen, müsste ich passen. Wuselig fügt sie zusammen, was auf ihre unbeschreibliche Art zusammen gehört.
Und so war es mit diesem Apfelkuchen, den ich über so manche Herbstsaison bei ihr Bissen für Bissen mit Entzücken verspeiste - voller Aroma, cremig und saftig. Ein Hochgenuss, von dem ich nie genug haben konnte. 
 



Nun, ich dachte, so schwer kann das doch nicht sein und tüftelte eine Apfelsafttorte aus Vollkorndinkel auf Madam Rote Rübe-Art zusammen. Natürlich servierte ich ihr das feine Stück bei ihrem letzten Besuch und als sie beim letzten Stückchen anlangte, sagte sie: "Ich glaube, ich brauche dir keinen Kuchen mehr backen, du hast viel gelernt." Schade, aber an ihren Worten ist was dran. Früher umging ich in großen Bogen jeden Kuchen, der mehr als zwei Schichten hatte, heute ist es ein Vergnügen in die glücklichen Augen meiner Kuchenvernichter zu schauen.





https://1drv.ms/w/s!AgoBL9BBd0OUhDNVpJVn5jQRGiO1
Apfelsaft-Vollkornkuchen mit Zimtsahne
Zutaten für eine 26er Tortenform
Mürbeteig:
250 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
120 g Butter
1 Ei
60 g Honig, geschmacksneutral
evtl. 1 EL Schlagsahne

Belag:
3/4 l Apfelsaft oder 1/3 Wein & 2/3 Apfelsaft
80 g Speisestärke
1 Vanilleschote, das Mark
75 g Honig, geschmacksneutral
1 kg Äpfel
400 ml Schlagsahne
2 Sahnesteif
1 TL Zimt

Eine 26er Springform gut mit Butter ausfetten und leicht bemehlen.

Für den Belag die Äpfel schälen, entkernen und zu kleinen Würfeln schneiden.
Den Apfelsaft in einen Topf geben, die Speisestärke unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen hineingeben und glatt rühren. Honig und Vanillemark hinzufügen. Erhitzen, und weiter rühren, bis eine steife Konsistenz erreicht ist. Vom Herd nehmen, die Apfelstückchen unterrühren und abkühlen lassen.

Vollkornmehl mit Backpulver und Salz vermischen. Ei, Honig und die Butter hinzufügen und mit den Knethaken der Handrührmaschine rasch verrühren. Mit den Händen noch kurz glatt kneten, nach Bedarf Sahne hinzufügen, um einen geschmeidigen Mürbeteig zu erhalten. 2/3 der Teigmenge als Boden für die Springform auswellen, Teigrest zur Rolle formen, ca. 2-3 cm hoch an den Rand der Springform drücken. Teigplatte mit einer Gabel mehrmals einstechen, dies verhindert die Blasenbildung.

Die Masse auf den Tortenboden geben und 60 Minuten bei 170 °C im vorgeheizten Backofen Ober-/Unterhitze im mittleren Bereich backen. In der Form abkühlen lassen.

Schlagsahne mit Sahnesteif steif schlagen und in Tupfen den Kuchen damit dekorieren oder sie glatt verstreichen und mit Zimt bestäuben.

Und wenn es draußen mal wieder so richtig trübe ist und der Herbst sich nach allen Regeln der Kunst austobt, dann sitze ich drinnen gemütlich auf dem Sofa mit Blick nach draußen und beobachte die nebelverhangenen Hügel. Am liebsten mit einem Stückchen Apfelsaft-Kuchen. Na, möchtest du auch ein Stück?

Einen lieben Gruß aus der Kaffeekränzchen-Ecke




Kommentare:

  1. Sieht der lecker aus :)) Große Klasse . Kaffee hätte ich schon fertig , brauchst nur noch ein Stück Kuchen rüber zu schieben.
    Manches mal habe ich das auch, das ich unbedingt das Rezept haben möchte . Allerdings auch immer nur bei selbst gemachten .
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für Dich
    Von Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Heidi, wie gerne würde ich Dir ein Stückchen rüberschieben, aber leider......
      Rezepte sammeln macht einfach Spaß, ich bin immer wieder überrascht, welch tolle Schätzchen zu finden sind.
      Auch Dir ein schönes Wochenende,
      liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Oh wie lecker der Kuchen ausschaut 😍! Und die Bilder...einfach nur traumhaft. Ich glaube mehr kann ich gar nicht sagen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana,
      über dein Lob freue ich mich ganz besonders, vielen Dank.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Ein sehr schönes Rezept, Apfelkuchenrezepte kann man nie genug haben finde ich :) Besonders gut gefällt mir die dicke Schicht mit Äpfeln und die Zimt-Sahne!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Patricia,
      wie recht du hast, Apfelkuchenrezepte sind im Herbst ein absolutes Muss und da kommen mit der Zeit allerhand Rezepte zusammen.
      Oh ja, ich liebe auch diese dicke Schicht Äpfel und ohne Zimt-Sahne geht es gar nicht.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  4. Meine Liebe Sigrid.....der Kuchen..ein Apfelgewordener Traum!!!!! Die Bilder.....Meisterhaft!!!! Deine Blog Seite ist eine kulinarische Offenbarung und Deine Texte sind kleine Geschichten....so lieb!!!!
    Im Moment treibe ich mich hier sehr oft herum..-lach- und finde ganz viele Anregungen....sicher kann die Rezepte -nicht mehr- eins zu eins übernehmen....aber dennoch finde ich viele wertvolle Tipps, die ich in für meine "neue" Küche gebrauchen kann!!!!
    Ich möchte Dir einfach mal Danken........für diesen wirklich perfekt geführten Blog!!!! und ich glaube, das mir alle Deine Leser jetzt zustimmen......und ich kann mir nur wünsche das Du uns weiterhin so reichhaltig verwöhnst!!!!!
    Ich umarme Dich und wünsche Dir noch viele tolle Ideen!!!!
    Alles Liebe....Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Charlotte, solch liebe Worte, solch ein schönes Feedback, hab herzlichen Dank dafür. Darüber freue ich mich sehr, denn für mich ist es das größte Geschenk, wenn das, worin ich aufgehe, nämlich meine Liebe zum Land und zu seiner Küche auch genauso ankommt.
      Liebe Grüße und hab eine goldene Oktoberwoche
      Sigrid

      Löschen
  5. ....hach schaut dieser Kuchen lecker aus! Danke fürs Rezept. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, das freut mich, liebe Frau Mayer.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  6. Liebe Sigrid,
    der Kuchen sieht toll aus, so appetitlich, man möchte sofort ein , zwei Gäbelchen probieren :O)
    Danke, daß Du wieder ein so tolles Rezept ausgetüftelt hast!
    Und, danke, für die wundervollen Herbstnebelbilder!
    So liebe ich den Herbst *lächel*
    Hab einen wunderschönen und herbstbunten Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      ich glaube, wenn wir zu zweit auf Entdeckungsreise gehen würden, der Herbst zöge uns mit seinen vielen Facetten sofort in den Bann. Vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Auch Dir eine schöne herbstliche Zeit,
      liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  7. hallo
    der Kuchen hat mich gleich angesprochen probiere mich aus. Das habe ich dann auch getan zum Geburtstag meines Mannes . Der Besuch war begeistert und wir auch . Auch deswegen da unsere Tochter keine Milch , kein Weizenmehl und keinen Zucker darf. Habe den Honig dann gegen Kokosblütenzucker ausgetauscht. Kuchen ist eine Wucht , den gibt es jetzt öfter . Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Leserin,
      das klingt wunderbar, dieser Kuchen ist auch einer meiner Lieblingskuchen, den gibt es jedes Jahr einige Male.
      Herzlichen Dank für die Rückmeldung, solche Bestätigungen tun mir stets sehr gut und ich freue mich darüber wie ein Honigkuchenpferd. Weiterhin viel Spaß mit den Rezepten hier auf dem Blog.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...