APFEL-DINKELVOLLKORN-COOKIES MIT NÜSSEN UND ROSINEN - WIE GUT DIE DUFTEN UND SCHMECKEN!



Cookies, runde Plätzchen, außen goldbraun, innen zart wie ein Wattebausch. Cookies, die schmecken, als ob du in ein fluffiges, weiches Stück Apfel-Rührkuchen hineinbeißt. Cookies, die als wunderbare Handschmeichler dir das Leben versüßen. Und es sind Cookies, von denen wir einen nach dem anderen essen, weil sie  köstlich duften, saftig schmecken und schlussendlich einfach und flott gebacken sind.

Die plötzliche unbremsbare Lust auf Apfel-Cookies kann ich mir nur durch die herbstliche Stimmung erklären: Kein Meter mehr ohne wärmende Mütze, die kalten Hände verbergen sich jetzt rechts und links in den Manteltaschen. Jeder Schritt raschelt in den gefallenden Blättern auf unseren alltäglichen Spaziergängen und um die Apfelbäume herum liegen die Äpfel, die niemand einsammelte. Umgeben von warmen Farben und Licht, bereitet uns der Herbst im Vorfeld auf die kürzer werdenden Tage des kommenden kalten Winters vor.

Was meinst du? Solch ein goldener Taler mit Apfel und Nüssen passt doch erstklassig dazu, nicht? Zudem, gesundes Dinkelvollkornmehl und Honig ist auch noch drin - dabei schmeckt er aber gar nicht gesund, sondern verboten köstlich.



Ich genieße es immer wieder, durch das Internet von Foodblog zu Foodblog zu wandern. Da gibt es  Kreatives zu bewundern, auf dass ich alleine nie gekommen wäre. Inspirationen werden frei Haus geliefert. Nun gilt es zuzugreifen, in die Küche zu eilen und umzusetzen, was in mir in neuen Bildern aufkeimt. Ein starkes Gefühl durchdringt mich dabei. Es ist Freude und Dankbarkeit!!!

Offenen Herzens gestatten mir andere Koch- und Backbegeisterte einen Blick in ihre persönlichen Koch-Tagebücher, in ihre Küchengeheimnisse. Sie offenbaren ihre ganze Leidenschaft, ihr Können und ihre Liebe zur Sache. Das ist wunderbar - habt Dank dafür.


Genauso bin ich zu diesem Rezept gekommen, ich sah es und wusste, das probiere ich aus. Und nicht erst irgendwann, nein, jetzt, sofort. Also sprang ich in die Küche, ein Blick in die Speisekammer und ich hatte grünes Licht - alles vorhanden, einschließlich des selbst gesammelten Apfels in der Streuobstwiese.

Eine gute Stunde später verwöhnten wir uns zum Kaffee und Tee mit frischen, noch warmen Cookies, gebacken  mit verringerter Süße, dafür mit Honig und mit guter Butter.

Inspirieren ließ ich mich von Charlotte´s Keksen auf ihrem Blog Vanillelust - mit Liebe auf den ersten Blick darauf, herzlichen Dank. Charlotte ist eine Küchenfee, wie sie im Märchen steht, warmherzig und eifrig gibt sie ihre altbewährten und neuen Rezepte weiter und hat für jeden Besucher ein herzliches Wort übrig.

https://1drv.ms/w/s!AgoBL9BBd0OUhDNVpJVn5jQRGiO1
Apfel-Dinkelvollkorn-Cookies mit Nüssen und Rosinen
Zutaten für 18 Stück bei 6 cm Ø

200 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
1 MSP Natron
60 g gemahlene Haselnüsse
1 großer Apfel, geputzt 150 g
2 Eier von 120 g
120 g Honig, geschmacksneutral
80 g Butter, zimmerwarm
40 g Rosinen
2 EL Calvados (Rum od. Amaretto od. Apfelsaft, wenn Kinder mitessen)
Schale einer 1/2 Bioorange
1/2 Vanilleschote, das Mark
2 Prisen Zimt

Dinkelvollkornmehl mit Backpulver und Natron in einer Schüssel vermengen. Die Haselnüsse hinzufügen.

Heiß abgespülte Rosinen mit dem Calvados in einer Tasse einweichen.
Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Nicht den Apfel reiben, sonst wird die Teigmasse zu flüssig.

Eier in einer Rührschüssel mit dem Mixer einige Minuten cremig rühren. Honig hinzufügen, weiter rühren, schließlich die sehr weiche Butter unterrühren. Orangenschale, Vanillemark und Zimt hinzufügen.
Mehl darüber geben und vorsichtig vermengen. Zum Schluss die Rosinen und die Apfelwürfel hinzufügen und unterheben.

Backofen auf 160°C Umluft erhitzen.
Zwei Backbleche mit Butter einfetten oder mit Backpapier auslegen.
Mit einem Esslöffel 18 runde Teigkleckse auf die Bleche geben und in ca. 20-25 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Ach, ich erwähnte es bereits: Kaum abgekühlt, sie lagen noch auf dem Kuchengitter, verschwanden bereits die ersten Goldtaler in unseren Mündern - natürlich zu einer heißen Tasse Kaffee. Doch dabei blieb es nicht, zwei Stunden später nahm sich Hansi Rübe voller Genuss die nächste Kaffee-Auszeit mit Cookies. Kann es ein schöneres Kompliment für ein Rezept geben?

Habe ich nur diese Gelüste auf Plätzchen mit Apfel und Co. - oder geht es dir ebenfalls so?

Einen lieben Gruß aus der süßen Bäckerei


Kommentare:

  1. Das stelle ich mir schon ziemlich lecker vor. Werde es ausprobieren und bin gespannt, was mich da genau erwartet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      das freut mich, vielen Dank, wie schön, dass dir das Rezept gefällt. Ich bin gespannt, ob dich diese Plätzchen auch so begeistern wie uns.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Das ist genau das richtige Rezept für mich. Ich finde es so klasse, daß du mit Honig bäckst. Die Cookies muss ich probieren. Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,
      bei Honig habe ich immer das gute Gefühl, ich gebe aus der Natur in unsere Nahrung. Ich kann es kaum mit Worten ausdrücken, wie sehr uns die Cookies geschmeckt haben - viel Freude beim Nachbacken.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Hallo meine Liebe Sigrid.....vielen Dank für Deine wundervollen Worte.....ich umarme Dich......und freue mich sehr das ich Dich zu diesen Herbst Keksen inspirieren durfte, und das sie Dir und Deinen Lieben so gut schmecken!!!!
    Calvados finde ich auch eine tolle Idee!!!!
    Und Deine Worte in Bezug auf Food Blogs sprechen mir aus der Seele, ich finde sie sind eine echte Bereicherung für unseren Küchen Alltag, ich kann sie mir gar nicht mehr weg denken....wie haben wir eigentlich vorher gelebt????? ohne Handys, Facebook, Instagram & Co??????.....-lach-
    Ich bin dem Fortschritt sehr Dankbar...denn sonst hätten wir uns nicht kennengelernt, und das wäre sehr sehr schade.......
    Ich wünsche Dir eine schönen gemütlichen Abend.
    Alles Liebe......Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Charlotte, bei Deinen Worten geht mir das Herz auf, Du schreibst so warmherzig, vielen Dank. Mit Dir Kontakt zu haben, fühlt sich an wie unter einer warmen kuscheligen Decke.
      Eine dicke Umarmung zurück,
      alles Liebe
      Sigrid

      Löschen
  4. Liebe Sigrid,
    danke für dieses so schöne Rezept! Das sind die richtigen Cookies für kleine Mitbringsel und natürlich auch zum selber essen ;O)
    Hab einen schönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      wem Du diese Cookies mitbringst, wird für immer begeistert sein von Deinen Backkünsten - sie sind einfach fantastisch.
      Auch Dir wünsche ich noch für den Rest der Woche alles Liebe,
      Sigrid

      Löschen
  5. Das Rezept hört sich so lecker an , wie die Kekse ausschauen :)) Ich habe bis auf 2 Zutaten alles da . Ich denke die versuche ich am Wochenende auch mal :)) Danke für´s zeigen .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      wie schön, dass du gleich dieses wunderbare Rezept ausprobieren möchtest, da bin ich gespannt, was du dazu sagen wirst.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  6. NATÜRLICH mußte ich diese Herbstwunderwerke gleich nachbacken. Und wie Hansi Rübe haben auch Herr und Frau Werwolf den ersten Keks gleich lauwarm in den Mund geschoben.

    Ich habe die Kinder-Variante gebacken, weil ich keinen Schnapsgeschmack mag.

    Zwei Abweichungen habe ich aber auch noch. Statt der Rosinen habe ich wie immer Cranberries genommen. Und statt des Dinkelmehls habe ich Emmer-Vollkorn, das in einer Mühle gemahlen wurde (also keins aus dem Supermarkt, das sehr fein gemahlen ist) genommen. Denn die Oberfläche von Kuchen, Keksen, Muffins und auch Pfannkuchen wird mit diesem Mehl knuspermäßig knusprig. Deshalb mag ich es für solche Sachen noch lieber als Dinkel-VK.

    Also diese Teile haben einen sehr sehr sehr hohen Suchtfaktor. Nicht nur, daß sie phantastisch schmecken, die längste Zeit brauchen sie im Ofen. Gerührt hat man den Teig wirklich schnell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      ein Vergnügen, Deine herrliche Rückmeldung zu lesen, ich habe so schmunzeln müssen .... Herr und Frau Werwolf......hab Dank dafür - ich freue mich, dass Ihr ebenfalls die Cookies begeistert vernichtet habt.
      Vor allem hole ich mir jetzt ganz schnell Emmer-Vollkorn, Brot habe ich davon bereits gebacken, aber nachdem Du beschreibst, wie wunderbar knusprig alles mögliche andere damit wird, darf es bald wieder durch meine Mühle laufen.
      Weiterhin viel Freude in der heimischen Backstube,
      liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  7. Liebe Sigrid, die cookies sehen wirklich zum Anbeissen aus! Ich lasse michh auch immer wieder gerne von anderen Blogs oder auch Freunden inspieren. Eher selten sind es Zeitschriften, aber auch das passiert manchmal!=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,
      vielen Dank für dein liebes Kompliment - dann lassen wir uns mal weiter inspirieren, damit die Liste immer länger wird, was wir noch alles ausprobieren wollen...... lach.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  8. Liebe Sigrid, deine Cookies sehen so toll aus. Ich würde gerne eines nehmen...geht leider durch den Monitor nicht. Schade. Dann muss ich welche selber backen...habe seit einer Ewigkeit welche nicht mehr gebacken.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana,
      wirklich schade und per Express sie dir zu schicken, funktioniert auch nicht mehr - sie sind alle gefuttert..... lach.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  9. Nein, jetzt habe ich auch definitv Gelüste auf Gebäck/Kekse mit Apfel! :D
    Ein wunderbares Rezept, ich speicher ees mir gleich mal ab :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patricia,
      so ging es mir auch, ich sah sie und die Gelüste überfielen mich schlagartig. Bin gespannt, wie sie dir schmecken werden.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...