.... #RUCKSACKSCHMAUS 3 .... APFEL-HAFERSALAT MIT SAUERKIRSCHEN UND HASELNÜSSEN | AUF DEM OFFIZIERSPFAD IMSBACH IN THELEY IM SAARWANDERLAND



Hafer - meine große Liebe - an dir mag ich ganz besonders dein nussig-süßes Aroma, deine mollige Wärme, die du ausstrahlst, die pure Energie, die du freigiebig verschenkst und natürlich, dass du auf meinem Löffel Platz genommen hast, damit ich dich besser essen kann. Du - meine persönliche Glücksformel.

Solltest du, lieber Leser, ein kleines Grinsen zwischen den Grübchen gebrauchen, dann empfehle ich: Nimm Hafer so oft wie möglich - er ist der perfekte Seelenschmeichler. Er schmeckt einfach immer super und deshalb dient er als bombastische Grundlage für diesen Salat mit Sauerkirschen, frischen Herbstäpfeln und Nüssen.
Nach Lust und Laune essen wir ihn daheim oder nehmen ihn als Snack mit: auf langen Autotouren, im Glas als Rucksackschmaus oder für wärmere Zeiten auf der Picknickdecke.

Gönne ihm ein Plätzchen in deinem Leben, schnappe ihn dir und genieße, was das Zeug hält.



Ein Salat, der uns immer wieder begeistert, eingelaufene Wanderschuhe an den Füßen, eine stabile Wetterlage und gute Laune - die besten Voraussetzungen für eine schöne Septembertour. Sie führte uns zu Beginn des Monats nach Theley, nicht weit entfernt vom Schaumberg bei Tholey und idyllisch gelegen inmitten des Naturparks Saar-Hunsrück. Dort lockte der Premiumwanderweg Offizierspfad Imsbach von etwa 11,5 km Länge und genau das Richtige für einen relaxten Sonntag mit etwas Bewegung in der Natur.



Dank der guten Beschilderung liefen wir kaum angekommen vom vorgesehenen Startpunkt los: dem Hofgut Imsbach Lapointe.

Es wurde nach Charles Louis Narcisse Lapointe, einem französischen Offizier benannt, der im Jahre 1812 für seine ehrenwerten Verdienste von Napoleon mit diesem Anwesen beschenkt wurde. Lapointe gefiel die Gegend und er renovierte und gestaltete seinen Besitz zu einem kleinen Schlösschen mit Landschaftspark um.

Als Wanderer bewundern wir das im Teich spiegelnde Hofgut, gehen durch diese grüne Oase mit starken Charakterbäumen zwischen Baumriesen-Alleen hindurch und an verwunschenen Plätzen, die zum Picknick einladen, vorbei.







Bald darauf schluckt uns ein mächtiger Birken- und Eichenwald mit mannshohen Farnbereichen und massiven Bohlenstegen. Die herrlichen Wälder wechseln sich ab mit heckengesäumten Wiesen, dazwischen passieren wir zahlreiche historische Grenzsteine und den Röteldistrikt zwischen Theley und Selbach.




Ab und an genießen wir Ausblicke auf das Schaumberger Land, zum Hochwald und zur Freisener Höhe, bevor die ausgedehnten Gutsanlagen wieder sichtbar werden. Zwischen Weideflächen, auf denen Kühe, Schafe und Pferde friedlich grasen, geht es zurück.




Dabei kommen wir an einem imposanten Baum mit mehreren Metern Umfang vorbei. Er gehörte zu den historischen Grenzbäumen, die zusammen mit Grenzsteinen zur Gebietsabgrenzung des Hofgutes Imsbach dienten: die "Napoleon-Eiche".

Ob man ihre Eicheln wohl zur früheren Schweinemast nahm? Vielleicht trieben die Bediensteten die Schweine zu diesem ergiebigen Platz zur Nahrungsaufnahme hin. Wer weiß, was diese Eiche in ihrem hohen Alter bereits gesehen hat?







Vor dem Etappenende erreichen wir die malerische Johann-Adams-Mühle, das einzig erhaltene Mühlenanwesen des Saarlandes mit einer mittelalterlichen Mahlstube.

Engagiert führt uns ein ehrenamtlicher Mitarbeiter durch die Mühle, die liebevoll restauriert wurde. Gärkörbchen stehen aufgestapelt vor dem alten Holzbackofen, in dem auch heute noch jeden Monat die Brote zum Backen hineingeschoben werden. Und über der ehemaligen Kochstätte zeugt ein dunkler, hoher Abzug davon, dass hier früher noch Würste und Schinken getrocknet wurden.

Es ist urgemütlich. Zudem der Biergarten vor der alten Mühle zum Verweilen einlädt. Wir können uns nur schwerlich loseisen. Ein erfüllter Sonntagnachmittag geht zu Ende, als wir unseren Parkplatz in unmittelbarer Nähe sichten.





https://1drv.ms/w/s!AgoBL9BBd0OUhDNVpJVn5jQRGiO1

Apfel-Hafersalat mit Sauerkirschen und Haselnüssen

Zutaten für 4 Personen

150 g Nackthafer, ganz
2 Äpfel, etwa 200 g
1 Bio-Zitrone, der Saft
1 Glas Sauerkirschen, ungesüßt, Inhalt ca.360 g
50 g Rosinen
50 g gehackte Haselnüsse
100 g Schlagsahne
1 EL Honig, geschmacksneutral und flüssig
1 Prise Ceylon-Zimt
1 Prise Meersalz

Die Haferkörner mit dem Wasser in einen Topf geben, aufkochen und 30 Min. köcheln und einige Minuten nachquellen lassen.
Die Körner sind fertig, wenn sie weich und feucht sind und die Flüssigkeit komplett eingesogen ist. Abkühlen lassen.
Äpfel vierteln, Kerngehäuse entfernen, in kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Rosinen heiß waschen, mit den gehackten Haselnüssen, Apfelwürfeln und abgetropften Sauerkirschen zu den Haferkörnern geben.
Schlagsahne, ungeschlagen, mit Honig, Zimt und Meersalz verrühren und dazugeben. Alles gut vermischen, abschmecken und nach Belieben noch süßen. Dann kaltstellen, 2 Stunden durchziehen lassen und servieren.
Oder in Schraubgläsern einfüllen und zum Picknicken oder Wandern mitnehmen.

Tipps:
  • Haferkörner über Nacht in Wasser einweichen, die Garzeit verringert sich dementsprechend.
  • Haferkörner mit einer Zimtstange garen, dann darf die Prise Zimt entfallen.
  • Wer keine Sahne mag, tauscht sie gegen Kokosmilch oder ähnliches aus.
  • Natürlich können die Haselnüsse gegen andere Nüsse wie Mandeln oder Walnüsse ausgewechselt werden.

Übrigens, den Hafer-Salat kannst du auch als superköstliches Dessert oder zum Wochenend-Brunch verputzen. Er ist wirklich so lecker, dass ich die zwei übrigen Portionen alleine weggefuttert habe. Und dabei gar kein schlechtes Gewissen hatte, denn dafür ist er viiiiieeeeel zu gesund.

Einen flotten Wandergruß





Kommentare:

  1. Ein Rezept genau nach meinem Geschmack! Ich liebe Hafer mindestens genauso sehr wie du :)
    Ganze Haferkörner habe ich allerdings noch nie verwendet (nur Flocken, Kleie, Mehl, Grütze,...), weil ich nicht wusste, was ich mit den ganzen Körnern anstellen soll. Aber dein Rezept beendet dieses Dilemma ja jetzt :D

    Liebe Grüße
    Patrici

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patricia,
      du wirst begeistert sein, wenn du bisher das ganze Haferkorn nicht kanntest - es ist so etwas von nussig-süsslich lecker, kein Vergleich zu den gekauften Haferflocken.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Oh...ich kann mich ganz dunkel an meine Studenten vor 25 Jahren erinnern, die hatten auch ganze Körner am Vorabend in kaltes Wasser gelegt...aber mich hats damals immer davor gegraust, weil es so schleimig war, hatte es aber auch nicht probiert! Vielleicht​ probier ich es jetzt mal aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht solltest du sie wirklich nicht einweichen, sondern wie ich es mache, einfach weich kochen. Schleimig? Da kommt wohl das Wort Hafer-Schleim-Süppchen her. Hat ja alles seine Berechtigung, aber für den Salat wollen wir einfach nur köstlich gegarte Körner.
      Viel Freude beim nächsten Versuch.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Hallo Sigrid,
    dankr werd es aus probieren​!
    mfg Chris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrid,
    herrliche Pfade bist Du entlang gewandert und hast traumhaft schöne Bilde mitgebacht! Vielen Dank dafür!
    Der Rucksackschmaus gefällt mir, den werd ich mir mal für die Arbeit machen ;O)
    Hab noch einen schönen Sonntag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Claudia, ja, ich bin auch immer wieder begeistert, wie schön unsere Landschaft ist und dafür müssen wir noch nicht einmal weit fahren.
      Diesen Salat zur Arbeit mitzunehmen, ist auf jedenfall eine gute Idee, er schenkt Energie und Vitalität und schmeckt köstlich.
      Auch Dir noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  5. Hallo meine Liebe Wanderfreundin.....was für ein tolles Erlebnis, wie schön das Du uns mitgenommen hast, Dank Deiner tollen Bilder, hatte ich das Gefühl dabei zu sein!!!
    Und dieser Hafersalat ist wirklich sehr interessant, den würde ich gerne probieren, der ist Power pur!!!!
    Ich Liebe es auch so in der Natur zu sein, und gerade jetzt um diese Zeit, da findet man so viele schöne Sachen, aus denen man tolle Dekorationen für Balkon und Wohnung zaubern kann.....
    Ich wünsche Dir eine wunderschöne herbstliche Woche.
    Alles Liebe .....Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, meine Wanderfreundin im Geiste, wie freue ich mich, dass es Dir gefallen hat, mit mir auf Tour zu gehen. Oh ja, der Herbst ist wunderbar mit seinen Farben, es vergeht kein Spaziergang, an dem ich nicht eine Kleinigkeit mit nach Hause nehme.
      Auch Dir wünsche ich eine genussvolle Herbstwoche,
      liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  6. Vorhin habe ich ein spätes Frühstück mit Haferflocken welcher in heißer Milch aufgequollen ist und mit Kirschen und Nektarine genossen . Sehr lecker . Ich liebe es wenn es dann noch Zimmertemperatur hat . Dann ist´s genau richtig :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      Hafer, bei dir jetzt in Form von Flocken, ist doch ein dankbare Zutat, wenn wir sie vorrätig haben, genießen wir ruckzuck eine köstliche Mahlzeit.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  7. Ohhhh wie genial !!!! Gesund, vollwertig, vielseitig einsetzbar und ganz bestimmt lecker. Diese Woche hatte ich noch nach einem Dessert umgesehen, habe wohl was gefunden... jedoch nach einem Suppenhauptgericht wolte ich etwas anderes ......nur was.??...jaaaa genau dieses Rezept wird es.....man hat noch was zu arbeiten :-) also kauen, die Zutaten beschäftigen noch länger den Magen und es ist total gesund und mal was gaaaaaaanz anderes, Toll !!!! Danke!!!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      vielen herzlichen Dank. Das finde ich ja ganz klasse, das passt ja wunderbar. Und er wird dir bestimmt super schmecken - dieser Salat ist einfach einer meiner Lieblingssalate.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...