KÜRBIS-VOLLKORNKUCHEN MIT NUSSKROKANT UND SAURE-ZIMT-SAHNE | AMERIKANISCHER PUMKIN-PIE | CREMIG UND EINFACH LECKER



Im Schlaraffenland der Kürbisse!!! Ehemalige Kompostplätze sollte man nicht unterschätzen. Sie bieten sich an als eine vorzügliche Gratissammelstelle, um seinen Speisezettel nachhaltig aufzuwerten. Auf den Plätzen in unserem Hühnerpferch vermehrten sich dieses Jahr die Kürbisse. Eine wahre Pracht. Den ganzen Hang hoch und runter bezogen sie mit ihren langen Ranken. Wuchsen? Nein, sie wucherten, als ob sie Flüssigdünger schluckten.

Keiner konnte sich daran erinnern, dass er sie aussäte, die Samen flogen wohl mit dem Restabfall auf die Plätze. Die Hühner interessierten sich auch nicht für sie, Blätter und Kürbisse gehörten nicht zu ihrem geschätzten Nahrungsrepertoire. Dafür genossen sie, vor allem die Küken, die Spaziergänge unter den Blätterdächern.

Jetzt zum Herbst sahen wir erst, wie sehr die Natur über uns ihr Füllhorn ergossen hatte: Ca. 30 stattliche Hokkaidos sammelten wir ein. Eine kleine Kostprobe davon siehst du auf einem der folgenden Bilder.




Frisches Gemüse, von unserer Wiese direkt in die Küche und das ohne Chemie - ein Traum. Der Lagerplatz im Keller für die kommende Saison gut gefüllt. Und du weißt ja, was das bedeutet. Viele köstliche Rezepte mit unseren Kürbissen.



An den Start geht heute dieser Traum von Kürbiskuchen, der uns auf der ganzen Linie überrascht hat. Inspiriert vom amerikanischen Pumkin-Pie, ein Klassiker zu Halloween und in der goldenen Herbstzeit, ist er der Beweis: Kürbisse sind einfach kulinarische Alleskönner. Und genau das Richtige, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden - so ein richtiges Wohlfühlessen.



Gewürze wie Zimt, Ingwer und Kardamom unterstützen das feine Kürbisaroma,  Honig ist hier geschmacklich der unübertroffene Partner zum Süßen und jeder cremig zarte Bissen harmoniert astrein mit einem Happen Nusskrokant, getoppt von saurer Zimt-Sahne.

Übrigens, wenn du die saure Sahne auf den Kuchen gießt, dann stelle ihn unbedingt in den Kühlschrank, hier kann sie sich wieder festigen und fließt nicht so weg wie bei mir. Hat zwar nicht geschadet, muss allerdings auch nicht sein.




https://1drv.ms/w/s!AgoBL9BBd0OUhDNVpJVn5jQRGiO1
Kürbiskuchen mit Nusskrokant und saure Zimt-Sahne
Zutaten für eine 26er Springform

Mürbeteig:
175 g Weizen- od. Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
1 Prise Meersalz
60 g Honig
80 g Butter
1 Ei

Füllung:
500 g Kürbis-Mus aus Hokkaido
3 Eier von ca. 190 g
150 g Honig
200 ml Schmand
Schale einer Bio-Orange
1/2 TL Zimt
1 Prise Ingwer
1 Prise Kardamom
1 Prise Muskatnuss
1 Hauch Nelken
1 Prise Meersalz

Nusskrokant:
25 g Butter
30 g Honig
35 g Kürbiskerne
20 g Sonnenblumenkerne
10 g Sesam
20 g Walnüsse

Zimtsahne:
150 g saure Sahne
2 TL Honig
1 Prise - 1/2 TL Zimt

Eine 26er Springform einfetten, leicht bemehlen.
Vollkornmehl mit dem Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles rasch zu einem Knetteig verarbeiten. Die Form mit dem Teig auslegen und einen 2,5 cm hohen Rand formen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Eier trennen. Eigelb mit Honig und Schmand verrühren, Kürbis-Mus hinzufügen und nochmals alles mit dem Pürierstab fein mixen. Orangenschale und Gewürze hinzufügen. Eiweiß mit der Prise Salz schnittfest schlagen und unterziehen.
Die Masse auf den Mürbeteig füllen, glattstreichen und in den vorgeheizten Backofen auf die 2 Schiene von unten stellen, gute 60 Minuten backen. Damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird, mit Alufolie nach ca. 40 Minuten abdecken. Aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen.

Währenddessen das Nusskrokant herstellen. Dafür die Butter und den Honig in einer Pfanne erwärmen, die Nüsse hinzufügen und mehrere Minuten erhitzen, bis der Honig leicht karamellisiert und die Nüsse Farbe annehmen. Die Nussmasse auf ein Backpapier geben, mit einem zweiten Backpapier bedecken und mit dem Teigroller flach und dünn ausrollen. Abkühlen lassen und dann in gröbere Stücke brechen. Durch die Verwendung von Honig wird das Nusskrokant eher klebrig und nicht ganz so hart, wie wir das von Zucker gewohnt sind. Auf dem Kuchen am Rand pro späteres geschnittenes Stück ein Stück Krokant draufgeben. Eventuelle Reste als Müslitopping verwenden.

Nach Wunsch die Zimtsahne aus den Zutaten verrühren und auf die Mitte des Kuchens gießen oder dabeistellen. Wenn sie auf die Mitte gegossen wird, den Kuchen unbedingt vor dem Anschneiden noch kalt stellen, damit die Sahnemasse schön fest wird und nicht wegfließt.

Tipps:
  • Kürbispüree lässt sich ganz einfach herstellen: Etwa 30 % mehr Hokkaidokürbis, als für das Rezept benötigt, nehmen. Diesen vierteln, entkernen und mit dem Fruchtfleisch nach unten auf ein Backblech mit Backpapier geben, leicht mit Wasser benetzen. Im Backofen bei 160°C Ober-/Unterhitze etwa 40 Minuten backen, etwas abkühlen lassen. Nun kann er mit der Schale fein püriert werden.
  • Damit sich die Mühe lohnt, gleich eine größere Mengen Kürbispüree herstellen, es lässt sich hervorragend einfrieren oder für Kürbisbrot, - brötchen oder Brotaufstrich nutzen.

Lass dir unbedingt diesen Kuchen auf der Zunge zergehen!!! Jedes Gäbelchen besteht aus herrlich cremigem Kürbismus auf  knusprigem Mürbeteig, sahnig und krokantnussig obendrauf. Zum Verlieben!!!
Mit diesem Kuchen eroberte sich der Kürbis für immer ein Plätzchen in meinem Herzen.

Einen lieben Gruß aus der Kürbisküche

Kommentare:

  1. Liebe Sigrid, da habt ihr aber eine tolle Ausbeute gemacht. Wie schön die Kürbisse ausschauen. Und so vielfältig!
    Der Kuchen ist auch ein Traum. Merke ich mir.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana,
      vielen Dank. Ja, die Kürbisse sind eine Augenweide, ich schaue mir unsere Ausbeute immer wieder an und kann es nicht fassen. Nun, unsere Nachbarn freuen sich auch über einen Hokkaido.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Der Kuchen sieht einfach göttlich aus! Ich würde sofort ein Stück nehmen :)
    Und wie glücklich du dich schätzen kannst, mit 30 gesammelten Kürbissen. Bei uns war die Ernte in diesem Jahr gar nicht gut, nur einer hat es überstanden...:(
    Aber zum Glück gibt es auf dem Wochenmarkt ganz viel Auswahl an Kürbissen :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Patricia, unsere selbst ausgesäten Kürbisse haben sich auch rar gemacht, umso erstaunter waren wir jetzt über die Ernte im Hühnerpferch. Ich freue mich, dass dir der Kuchen so gefällt, wie gerne würde ich dir ein Stückchen rüberschieben.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Hallo meine Liebe Sigrid, der Wahnsinn!!!! wie klasse, da hat Euch die Natur aber reich beschenkt, und so tolle Bilder!!!!
    Und der Kuchen erst, mhhhhhh, der sieht so locker und luftig aus, einfach köstlich!!!
    Da können wir uns ja noch auf einige leckere Kürbis Rezepte freuen bei so einer fetten Beute....-lach-
    Außerdem wünsche ich Dir viel Spaß beim Dekorieren....denn auch dafür eignen sie sich perfekt....
    Alles Liebe......Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie recht Du hast, liebe Charlotte, überall liegen die Kürbisse als Deko momentan herum, lauter bunte Farbtupfer. Ja, der Kuchen war fantastisch, damit hatten wir gar nicht gerechnet, dass Kürbis so gut schmeckt. Vielen Dank für Deine lieben Worte und ich wünsche Dir einen feinen Deko-Herbst.
      Herzlichst
      Sigrid

      Löschen
  4. Liebe Sigrid,
    guten Morgen und danke für dieses so leckere Rezept! Pumpkin Pie ist was Feines und Dein Rezept verspricht Hochgenuß!
    Die Bilder machen eigentlich sofort Lust auf backen ... ich glaub, ich muß mal schauen ;O)
    Hab einen wunderschönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach.... da darf man sich nicht aufhalten lassen, wenn die Lust zum Backen da ist, liebe Claudia, denn dieser Kuchen lohnt auf alle Fälle. Vielen lieben Dank für Deine Worte und auch Dir wünsche ich noch eine gute Woche.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  5. Das liest sich sehr lecker :)) Und das Honig drin ist, gefällt mir extrem gut . Klasse. Die Bilder sind wieder sehr ansprechend ... hach ja jetzt bekomme ich wirklich hunger :))
    LG und einen schönen Tag für Dich
    von heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      vielen lieben Dank, das ist schön, dass wir mit dem Honig einer Meinung sind. Hier passt er wirklich besonders gut zu dem Kürbis.
      Auch Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  6. Kürbis ist für alles zu haben. Kuchen, Gulasch, Dekoration,... ich mag in überall und es gibt so viele schöne Farben und Formen. Danke fürs Rezept. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wie schön, Grüße aus Wien. Vielen lieben Dank, Frau Mayer.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  7. Liebe Madam Rote Rübe, du hast einen wunderschönen Blog und ich bin froh, ihn zufällig entdeckt zu haben. Ich ernähre mich überwiegend vollwertig. Nun wird mein kleiner Bruder 50. Jahre alt und seine große Schwester, also ich, möchte gerne einen Kuchen für seinen Ehrentag zaubern. Ich würde gerne einen Vollwert-Kuchen anbieten. Der Kürbiskuchen lacht mich an, meinst du, damit kann man auch die Nichtvollwertler überzeugen? Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      schön, dass du da bist, sei immer herzlich willkommen und lass dich gerne inspirieren. Garantiert werden auch die Nichtvollwertler diesen Kuchen lieben. Meine Nachbarin, der ich davon zum Probieren gab, war begeistert und sie kannte solch einen Kürbiskuchen überhaupt nicht. Also, warum nicht? Dein Bruder wird sich glücklich schätzen!!!
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  8. Liebe Madam Rote Rübe,
    Kürbiskuchen da konnte ich mir wenig drunter vorstellen und wie es manchmal so ist hatte ich genau 500g Kürbisfleisch übrig. Also habe ich den Kuchen sofort ausprobiert. Da ich das Rezept nicht bis zum Ende gelesen habe ... also die Kürbismusherstellung habe ich nicht gelesen, habe ich einfach das Kürbisfleisch im Thermomix ganz fein gehackt und in den Kuchen gegeben. Als der Kuchen im Backofen war ist mir mein Fehler aufgefallen ... voller Spannung habe ich darauf gewartet den Kuchen zu kosten und was soll ich sagen der Kuchen hat hervorragend geschmeckt ... danke für das Rezept
    der Kuchen ist ein Geschmackserlebnis!
    Liebe Grüße Tina Sturm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina Sturm,
      herzlichen Dank für diesen herrlichen Kommentar, der mein Rezept wunderbar ergänzt. Das ist für mich die Bestätigung: Es funktioniert auch mit einem guten Mixer, wenn die Masse fein püriert ist. Demnächst probiere ich den Tipp an einem Kürbisbrot aus.
      Wie schön, dass der Kuchen so begeistert aufgenommen wurde, das macht mich ganz glücklich - es ist immer wieder schön, solche Rückmeldungen zu erhalten.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...