FRISCH GEPFLÜCKT IN VERWILDERTEN STREUOBSTWIESEN - MIRABELLEN-KÄSEKUCHEN MIT STREUSEL



Wenn die Wespen am lautesten summen, dann machen sie sich über das überreife Obst her und es wird für uns Zeit, frisch und sonnenwarm die Steinfrüchte im dichten Laub des Baums zu pflücken. Die Zwetschgen halten sich dieses Jahr in unserem Landstrich vornehm zurück, doch Mirabellen in den Farben von gelb bis orange über rot zu tiefviolett finden sich an verwunschenen Wegen an Hängen empor oder in verwilderten Streuobstwiesen.

Stolz wird die reiche Ernte in alte Weidenkörbe eingefüllt. Nun schmecken sie am fruchtigsten, voller Genuss landen die eher säuerlich schmeckenden Mirabellen in unserem Mund und was dann noch übrig bleibt, verführt zu rühriger Tätigkeit in der Küche und wartet nur darauf zu vortrefflichen Konfitüren, Kompott oder Kuchen verarbeitet zu werden.


Natürlich schmeckt es frisch vom Baum am allerbesten, doch wie herrlich lässt es sich mit dem gesunden Erntesegen im Laufe der Wintermonate verwöhnen. Eine Ernte, die sich behaglich im Glas speichern lässt. Ein Glas Mirabellenkompott ist immer begehrt und erhebt sich zu einem köstlichen Erlebnis für die Sinne.


Später, wenn der leckere Kuchen mit den hübschen Mirabellen auf dem gedeckten Tisch steht, verlockt das köstliche Obst, saftig, unbehandelt und natürlich, unweigerlich zum Zugreifen.



Dann klopfen wir uns auf die Schulter, denn wir haben einen wertvollen Beitrag zur geschmacklichen Vielfalt, exklusiven Qualität und zur Artenerhaltung von Tier- und Pflanzenwelt geleistet, für die unsere Streuobstwiesen ein wichtiger Lebensraum sind. Und wir haben an der kulturhistorischen Aufgabe zur Erhaltung unserer alten Sorten mitgewirkt, die zudem unser wunderbares Landschaftsbild beleben.



https://1drv.ms/w/s!AgoBL9BBd0OUhDNVpJVn5jQRGiO1
Mirabellen-Käsekuchen mit Streusel
Zutaten für eine 26er Tortenform

250 g Dinkelvollkornmehl
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
75 g Honig
1 Ei
100 g Butter
40 g Haselnüsse, gemahlen
------------------------------
750 g Mirabellen
------------------------------
250 g Sahne
250 g Wasser
120 g Dinkelvollkornmehl
120 g Honig, geschmacksneutral
1 Vanilleschote, das Mark
2 Eier
250 g Quark, 20%
200 g Schmand

Eine 26er Springform einfetten, leicht bemehlen.
Dinkelvollkornmehl mit Backpulver und Salz in einer Rührschüssel mischen. Honig, Ei und Butter hinzufügen und alles rasch zu einem weichen Knetteig verarbeiten.
Von dem Teig ein Viertel für die Streusel wegnehmen, 40 g gemahlene Haselnüsse darunter kneten und in den Kühlschrank stellen.
Übrigen Teig auf den vorbereiteten Springformboden geben, gleichmäßig andrücken und dabei einen ca. 2,5 cm Rand hoch formen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und zur Seite stellen.

Feingemahlenes Dinkelvollkornmehl in dem kalten Sahne-Wassergemisch mit dem Schneebesen verrühren. Vanillemark und Honig hinzufügen und das Ganze als Pudding aufkochen, unter Rühren  zu einer dickcremigen Masse kochen. Etwas abkühlen lassen, dabei öfters durchrühren, damit sich keine Haut bildet.

In der Zwischenzeit die Mirabellen waschen und entsteinen.
Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Hälfte der Mirabellen auf dem Knetboden verteilen.
Eier, Quark und Schmand mit dem leicht abgekühlten Pudding verrühren und die Masse auf die Mirabellen verstreichen, die übrigen Mirabellen mit der Schale nach oben gleichmäßig obendrauf verteilen.
Den restlichen Knetteig aus dem Kühlschrank nehmen, zu Streusel auf die Oberfläche des Kuchens verkrümeln.

Den Kuchen auf die 2. Schiene von unten in den Backofen stellen und 1 Stunde backen.
Damit die Streusel nicht zu dunkel werden, nach ungefähr der Hälfte der Backzeit die Oberfläche mit Alufolie abdecken. Die Temperatur ausstellen und den Kuchen noch 15 Minuten im Ofen lassen.
Aus dem Ofen nehmen und in der Form erkalten lassen.

Es ist Spätsommer! Zwetschgen, Mirabellen, Reineclauden haben jetzt ihren Paradeauftritt. Da fällt es schwer, sich für ein Rezept zu entscheiden. Aber ein schöner saftiger Käsekuchen mit viel Früchten erobert immer mein Herz. Und ich wünsche mir, vielleicht auch deins.

Liebe Grüße aus der süßen Backstube

Kommentare:

  1. Mirabellen?! Käsekuchen?! Ooooooh, liebe Sigrid! Genau mein Geschmack!!! wie gerne würde ich an deinem gedeckten Kaffetisch sitzen 😉 ... nun gut, mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als diesen Kuchen im Hinterkopf zu behalten und einmal selbst zu backen.
    Sommerliche Grüsse vom Bodensee,
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, wie gerne würde ich dir ein Stück davon rüberreichen und am liebsten, wenn du mir gegenüber sitzen würdest, liebe Britta. Ich kann das verstehen, Käsekuchen ist bei uns fast immer der Favorit. Vielen Dank für deine Worte.
      Liebe Grüße zurück aus der Westpfalz
      Sigrid

      Löschen
  2. Liebe Sigrid,
    du bist unsere Backfee. Deine Kuchen sehen immer so gut aus und wir möchten am liebsten alle nachbacken. Momentan versuchen wir im Garten ja Gemüse und Obst in verwilderter Form anzupflanzen. Was sich eigentlich ja widerspricht, aber zumindest in unseren Köpfen kommt dabei etwas wunderbar Wildes und uns reich Beschenkendes heraus. Und so speichern wir uns deinen köstlichen Mirabellen-Käsekuchen für das kommende Jahr ab, denn gerade hält uns die Gartenarbeit vom Backen ab.
    Viele Grüße
    Eva und Philipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ihr lieben beiden,
      aus eurem Garten und eurer Hingabe wird garantiert viel außergewöhnliches entspringen, davon bin ich überzeugt und jetzt schon neugierig, was ihr uns darüber zu berichten wisst.
      Herzlichen Dank für die wunderbaren Worte.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Mhh das klingt nach einer köstlichen Kombination, die Mirabellen im Käsekuchen. Ich kenne Mirabellen erst seit ein paar Jahren und liebe sie seither, leider finde ich sie in unserer Gegend nur selten, aber wenn, dann greife ich immer direkt zu=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Krisi,
      wir waren auch überrascht, wie köstlich Mirabellen mit Käsekuchen schmeckt und das war sicherlich nicht unser letzter Kuchen in der Art. Ich drück dir die Daumen, dass das Steinobst dir jetzt öfters über den Weg lauft.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  4. Hallo Liebe Sigrid,
    Dieser Kuchen sieht wieder himmlisch aus, ich werde ihn mir noch eine Weile anschauen, und mir vorstellen wie köstlich er mir schmecken würde.....ich glaube???? ich habe noch nie Mirabellen gegessen???? doch egal, ich weiß das sie mir sicher gut schmecken würden, da ich fast jedes Obst liebe...
    Ich wünsche Dir noch eine wunderbare Obst Saison.
    Alle Liebe .....Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlotte,
      bestimmt magst Du auch die kleinen etwas säuerlichen Mirabellen, wenn du Zwetschgen magst. Ach, manchmal ist eine gute Vorstellungsgabe eine Last, vor allem, wenn wir online vor den leckeren Kuchen sitzen. Tröste Dich, mir geht es bei Dir nicht anders.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  5. Bei diesen tollen Bildern läuft uns gerade das Wasser im Mund zusammen! Sieht herrlich cremig aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Foodwerk,
      vielen Dank, das freut mich.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...