REZEPT FÜR ORIENTALISCHEN MÖHRENAUFSTRICH, VEGAN AUFGETISCHT



Starten wir wieder mit Lust auf neue Eindrücke ins Jahr 2017. Ein glückliches und gesundes neues Jahr wünsche ich dir und natürlich viel Appetit auf die neuen und auch alt bewährten Rezepte hier auf dem Blog.
Nach den köstlichen Schlemmerwochen dachte ich, es wäre schön, mit einer etwas bewussteren Ernährung zu beginnen. Ach ja, mehr Bewegung könnte ebenfalls nicht schaden - auf jeden Fall beginne ich mit guten Vorsätzen, das schadet nie, oder?

Aus diesem Grund ein Aufstrich ohne Wurst und Käse, dafür mit Leichtigkeit und viel Geschmack. Die vegetarische Küche mit ihren Brotaufstrichen ist abwechslungsreich und wird immer beliebter. Nicht jeder Vegetarier isst jedoch gleich, deshalb stelle ich dir einen Brotaufstrich vor, der grundsätzlich alle vom Tier stammenden Produkte meidet. Überrascht stellte ich fest, wie herrlich herzhaft und cremig dieser orientalische Möhrenaufstrich schmeckt. Er enthält keine Milchprodukte wie Butter und Sahne. Gar nicht langweilig und deshalb mein Top-Jahresbeginner-Rezept. Neugierig? Dann schau mal in das Rezept hinein.



Das Rezept entwickelte ich, nachdem ich einen gekauften Möhrenaufstrich geschenkt bekam. Er schmeckte so gut, dass ich ihn unbedingt selbst zubereiten wollte. Selbstgemacht ist schließlich immer noch am besten. Und es funktionierte. Hansi Rübe meinte bei der Kostprobe: "Kommt dem Original sehr, sehr nahe."





Zutaten für ca. 270 g
Orientalischer Möhrenaufstrich, vegan

100 g geputzte rohe Möhren
60 g Sonnenblumenkerne
20 g Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
60 g Wasser
30 g Sonnenblumenöl
2 TL Zitronensaft
1 EL helle Sojasauce
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 kräftige Prisen chinesisches 5-Gewürz (bestehend aus Szechuanpfeffer, Padang-Zimt, Nelken, Fenchel, Sternanis)
1/2 TL Kurkuma

Sonnenblumenkerne in einer trockenen Pfanne leicht rösten.
Möhren fein raspeln
Sonnenblumenkerne mit geschälter Zwiebel und Knoblauch, Sonnenblumenöl und Wasser cremig pürieren. Zum Schluss die fein geraspelten Möhren zugeben und nochmals kurz durchpürieren.
Die Möhrenmasse mit Zitronensaft, Sojasauce, Salz, Pfeffer, 5-Gewürz und Kurkuma würzen und abschmecken.
In ein größeres Marmeladenglas mit Deckel geben und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält sich der Aufstrich bis zu einer Woche.
Tipp:
Göttlich zu Spaghetti. Einfach etwas Olivenöl erhitzen, Knoblauch, Oliven und eingelegte Peperoni hinzufügen, von dem Möhrenaufstrich dazugeben und die Spaghetti darin schwenken.

Aufstriche sind ideal für aufs Brot, zu Pasta und um Saucen zu verfeinern. Warum nicht mal eine spezielle Note zaubern? Dieser exotische Aufstrich steigt mit den richtigen Zutaten zum echten Geschmackserlebnis auf.
Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen wünscht

Kommentare:

  1. Dein Möhren-Aufstrich sieht wirklich köstlich aus und ich bin immer wieder dankbar für neue Aufstrich-Rezepte um mal etwas Abwechslung aufs Brot zu bekommen :)

    Liebe Grüße und ich hoffe, du hattest einen schönen Start ins neue Jahr,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Patricia, ja, voller Elan ging es ins neue Jahr, die kleine Pause tat gut und jetzt sprudeln die Ideen. Wenn du noch mehr Inspiration für Aufstriche suchst, schau doch mal in die Rezeptgalerie - Rezepte für Aufstriche kann man ja nie genug haben.
      Alles Gute für das neue Jahr
      Sigrid

      Löschen
  2. Wow, da hast du ja wieder etwas tolles gezaubert. Muss ich mir direkt abspeichern und bei Gelegenheit probieren. Sieht sehr lecker aus und die Sonnenblumenkerne - Basis gibt sicher viel Geschmack! Bin schon sehr gespannt=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch hin und weg über diese Kombination von Zutaten, da fehlt mir wirklich gar nichts. Liebe Krisi, ich kann es dir nur empfehlen, aber du bist ja die Fachfrau für Veganes.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Oh das klingt so lecker...und da sagt er noch, es komme dem Original sehr nahe. Sag ihm doch mal bitte, das selbstgemacht immer(!) besser schmeckt ;P
    Es klingt wirklich sehr toll, den werd ich mir merken - ich bin so nach Weihnachten auch wieder erstmal auf dem Trip der einfachen Gerichte. Letztens gab es einfach nur Spagetthi mit etwas Knoblauchöl und Shrimps^^

    Ganz ganz liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Elsa, natürlich habe ich ihm deine Worte gleich mal laut vorgelesen..... das geht runter wie Öl. Deine Kombi klingt ebenfalls super lecker. Einfach ist halt köstlich.
      Auch dir liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  4. Liebe Sigrid, da hast Du mal wieder einen guten Riecher gehabt ... im Moment bin ich auf der Suche nach neuen Aufstrichen um meine selbstgebackenen Brote damit zu beglücken 😊 ... da passt dein Aufstrich ganz wunderbar! Hansi kann sich glücklich schötzen, dass Du immer wieder diese neuen Kreationen zauberst! Die Farben auf den Bildern sind auch eine Wohltat bei dem grau da draussen 😉
    Liebe Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      das klingt, als ob du ebenfalls Sehnsucht nach dem Frühling hast? Am liebsten würde ich mit dem Finger schnippen und es wäre warm und hell. Oh fein, dass mein Aufstrich gerade richtig für dich kommt, denn was gibt es leckereres als selbstgebackene Brote und die mit Liebe hergestellten Aufstriche dazu.
      Ganz liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  5. Habe eine kurze frage.sind die geraspelten moehren in dem aufstrich roh?freue mich ueber antwort

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie sind roh. Vielen Dank für die Frage, werde es im Rezept auch noch ergänzen.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  6. Hallo, sooo lecker, kann man den Aufstrich auch einmachen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Olsch,
      vielen Dank. Ich habe es bisher noch nicht versucht, doch bei diesem Aufstrich, warum nicht? Kleine Twist-Off-Gläser zu 2/3 auffüllen, gut verschließen, in einen großen Topf stellen, diesen mit Wasser bis zum unteren Rand der Deckel füllen. Etwa 30 Minuten einkochen, vorsichtig die Gläser entnehmen und auf einem feuchten Geschirrhandtuch auf den Kopf stellen, abkühlen lassen.
      Vielleicht schreibst du mir mal, wie es geklappt hat.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  7. Liebe Sigrid,
    dein orientalischen Möhren-Aufstrich hört sich wirklich köstlich an. Ich habe selber einen gemacht, der war aber nicht vegan. Da er mir aber wirklich gut geschmeckt hat, will ich diesen auch ausprobieren. Und da er noch gesund wird er so schnell wie möglich nachgekocht. Muss mir nur die Gewürze noch holen, dann kann es schon losgehen. Ich werde dann berichten wie es mir geschmeckt hat.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich, vielen Dank, liebe Diana. Ich bin gespannt, wie er dir schmecken wird. Für mich ist es auch immer wieder spannend, neue Aufstriche auszuprobieren, da erlebt man so manch besonderes Geschmackserlebnis.
      Guten Genuss und liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  8. Hallo sigrid
    Ich freue mich immer sooooo seeeeeehr ueber deine ideen,vor allem die brotaufstriche haben es mir angetan.jetzt habe ich eine frage zudem orientalischen moehrenaufstrich,...und zwar,zu dem fuenfgewuerz,das du zum schluss zugibst.hast du es selbst gemischt?und wenn ja ,in welvhen anteilen?...und,was ist padang zimt?freue mich,wenn du zeit findest,meine fragen zu beantworten.sei lieb gegruesst von ria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ria,
      herzlichen Dank für deine lieben Worte.
      Zu dem chinesisches 5-Gewürz: Das kaufe ich fertig und nutze es gerne für orientalische Rezepte. Aber ich weiß, dass es nicht jeder daheim bevorratet hat, deshalb schrieb ich die einzelnen Inhaltsstoffe auf. Am besten tastest du dich langsam heran, wenn du die Gewürze einzeln verabreichst, je nach Geschmack gebe mal mehr, mal weniger davon hinein, es soll dir ja schmecken.
      Padang-Zimt auch Cassia vera genannt, er zählt also zum Cassia-Zimt, wird sehr ähnlich den anderen Zimt-Arten angebaut, er ist in Indonesien beheimatet und wird heute v.a. auf Sumatra angebaut.
      Im Gegensatz zum Ceylon-Zimt wird diese Sorte von ausgewachsenen Bäumen gewonnen. Die Rinden werden geschält und geschabt.
      Wenn du allerdings die Wahl hast, dann nehme den echten Zimt, den Ceylon-Zimt, sein Geschmack ist nicht zu toppen.
      Ich hoffe, ich konnte dir deine Fragen beantworten.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...