EDLE WACHTELBOHNENPASTETE MIT ZIEGENFRISCHKÄSE FÜR FEINSCHMECKER



Ob gebacken, gegrillt, mitgekocht oder natur dazugegeben, Ziegenkäse lässt sich wunderbar vielseitig zubereiten. Hier wartet eine Idee auf Dich, in der gekochte Wachtelbohnen mit Ziegenfrischkäse, Knoblauch, Kräuter und Butter fix gemixt als kleine edle Pasteten zubereitet werden.

Eine leckere Vorspeise, in der der Ziegenkäse als aromatische Zutat für eine besondere Note sorgt und die Speise in ein köstliches Festtagsgericht verwandelt. Und als Extra dazu gibt es noch einige Salatblätter mit Radieschen und natürlich warmes knuspriges Baguette. Unglaublich gut!



Wachtelbohnen erkennst Du daran, dass sie getrocknet in der Farbe Wachteleiern ähneln, sie sind rot-braun-beige gesprenkelt. Gegart, verliert sich leider diese Zeichnung. Mit ihrem milden und mehligen Geschmack schmecken sie perfekt  in Suppen, Eintöpfen und wie hier in Pasteten.

Sie ist die am weitesten verbreitete Bohne in den USA, vor allem die mexikanische Küche liebt sie neben den Kidneybohnen besonders in Chili con carne oder in der Füllung für Burritos. Auf Spanisch heißt die Wachtelbohne frijol pinto - gefleckte Bohne, bekannt ist sie bei uns auch als Pintobohne.



Appetit auf mehr? Dann verrate ich Dir jetzt, dass Du das Rezept nicht nur hier findest, sondern auch in dem Kapitel "Als Feinschmecker beginne ich edel!" in meinem neuen Buch Köstlich kochen mit Ziegenkäse: Vegetarische Rezepte aus der Landhausküche. Regionale Vielfalt erhalten und genießen*.





Wachtelbohnenpastete

1 Knoblauchzehe
400 g gekochte Wachtelbohnen (ca. 160 g getrocknete Bohnen)
2 EL gehackte Petersilie
1 EL gehackter Thymian oder Dill
175 g Ziegenfrischkäse oder anderen Frischkäse
50 g Butter
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Fett für die Förmchen
Saft einer halben Zitrone
1 EL Olivenöl
2 Radieschen
4 kleine Stängel Dill
etwas Blattsalat zum Dekorieren
8 Scheiben warmes Baguette
Die Knoblauchzehe schälen und fein zerdrücken.
Einige Wachtelbohnen zum Garnieren beiseitestellen sowie 2 TL der gehackten Kräuter.
Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen und etwas abkühlen lassen.
Bohnen, Knoblauch, Ziegenfrischkäse und Butter zusammen zu einer samtigen Masse pürieren, mit Salz und Pfeffer würzen. Die gehackten Kräuter zugeben und weitermixen.
Die Böden von vier Auflaufförmchen oder Schüsselchen (Durchmesser etwa 8 cm) mit Backpapier auslegen und leicht ölen. Die Bohnencreme auf die Förmchen verteilen und etwa 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.
Die beiseitegestellten Bohnen mit Zitronensaft, Olivenöl und Kräutern anmachen, gut würzen.
Jede Pastete auf einen Teller stürzen, Papier entfernen. Jeweils mit 2 Radieschenscheiben und einem Dillzweig garnieren.
Die Pasteten mit einigen Salatblättern, Radieschenscheiben und Bohnen anrichten und mit warmem knusprigem Baguette servieren.

So werden die Bohnen gekocht:
Getrocknete Bohnen waschen und  in eine große Schüssel mit Wasser geben. Bohnen, die an der Wasseroberfläche schwimmen, entfernen. Dann über Nacht einweichen und am nächsten Tag in der 2,5-fachen Menge Wasser zum Kochen bringen und etwa 45 Minuten garen.


Magst Du diese Art von Pastetchen? Was sagst Du zu solch einem exquisiten Leckerchen?
Einen lieben Gruß aus der Ziegenkäseküche








Alle mit * markierten Links sind Amazon-Affiliatelinks. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn Du einen der Links anklickst und anschließend bei Amazon einkauft. Für Dich bleibt selbstverständlich der Preis gleich! Die empfohlenen Produkte dienen rein zu Deiner Information.

Kommentare:

  1. Von Wachtelbohnen habe ich noch nie gehört, aber dein Rezept inkl. Bilder machen direkt Lust drauf! :-)

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent wünsche ich dir,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Patricia, auch dir einen schönen ersten Advent.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Liebe Sigrid,
    ich glaube so kann ich Herrn B. den Ziegenkäse unterschummeln ;)Das Rezept liest sich sehr schmackofatz und ich bin mir sicher, dass es auch so lecker schmeckt wie es aussieht! Mit Wachtelbohnen habe ich noch nie gekocht - das geht aber sicherlich auch mit den kleinen weissen Bohnen, oder? Die habe ich nämlich noch im Vorratsschrank.
    Liebe Grüsse
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      ein Versuch wäre es wert. Normalerweise nehme ich lieber Kidneybohnen, wenn ich keine Wachtelbohnen zur Verfügung habe, die kommen ihnen vom Geschmack näher. Du kannst natürlich auch normalen Frischkäse darangeben, wenn Herr B. zu sensibel auf Ziegenkäse reagieren würde. Lasst es euch gut schmecken.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Ich wuesste gern,ob die wachtelbohnen in dem einweichwasser gekocht werden,oder ob man nach der nacht neues wasser nimmt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ganz nach Belieben geschehen. Mit dem Einweichwasser bleiben alle Inhaltsstoffe erhalten, doch wer schnell unter Blähungen leidet, sollte frisches Wasser nehmen.
      Viel Spaß beim Nachkochen,
      liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  4. Der Begriff Wachtelbohnen ist mir neu. Obwohl ich sicherlich welche gegessen habe. Wusste nur nicht, dass es einen speziellen Namen für diese Sorte gibt.
    Übrigens...die Pastete klingt sehr lecker.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Diana, ja, sie ähneln sehr den Kidneybohnen, nur dass sie gesprenkelt sind.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...