FÄCHER-OFENKARTOFFELN MIT KRÄUTERQUARK - WER IST DIE SCHÖNSTE KARTOFFEL IM GANZEN LAND?



"Wer ist die schönste Kartoffel im ganzen Land?" fragte eines Tages die Backofenkartoffel die blitzsaubere Küche.  Da antwortete diese: "Du bist die schönste Kartoffeldiva im ganzen Land, aber die dekorative Fächerkartoffel ist tausendmal schöner als du." Da erschrak die Backofenkartoffel und wurde vor Ärger ganz braun und runzlig, denn sie wusste, dass die blitzsaubere Küche die Wahrheit sprach.

Egal, wohin die Fächerkartoffel kam, sie machte der Ofenkartoffel Konkurrenz, denn welche Ofenkartoffel konnte von sich behaupten, dass sie wie ein wunderschöner Fächer aussieht und schon fast wie eine gigantische Pommes schmeckt. Ja, so gut. Wohl keine.

Das war die 1. Geschichte, nun kommt eine andere Geschichte:



"Bis es meinem Mann schmeckt...", so stand es in der regionalen Rheinpfalz in einem Porträt über Madam Rote Rübe. Einstimmig nickten die Köpfe der zwei Rübe-Herrschaften über der Zeitung.

Natürlich sollte es Hansi schmecken, selbst wenn seine Frau vegetarische Allüren pflegt. Dabei könnte sie als ein Allesesser durchgehen. Fast! Vorausgesetzt, sie wollte! Unabdingbar gab es daher Zeiten, da prallten die verschiedensten Essensansprüche aufeinander.

So geschah es bei Madam Rote Rübe´s geliebten Folienkartoffeln mit Kräuterquark. Hansi lehnte sie rigeros ab, also kamen sie selten auf den Tisch. Oder bisher eher gar nicht.



Für das Dilemma brauchte es neue Wege. Deshalb, die Lösung versprach eine geniale Fächer-Ofenkartoffel. Schlicht und einfach nur mit Olivenöl und groben Meersalz gebacken, goldbraun und kross mit Tendenzen zu Pommes macht sie jeden glücklich. Auch Dich. Und Hansi. Und Madam sowieso.

Eine Köstlichkeit, die nur wenig Beiwerk benötigt. Kräuterquark und Salat in unserem Fall. Das war´s. So einfach kann es sein.




Rezept für 2 Personen
Fächer-Backofenkartoffeln mit Kräuterquark
4 große, vorwiegend festkochende Kartoffeln, insg. ca. 600 g
1-2 EL Rosmarin-Olivenöl oder Olivenöl
grobes Meersalz 

250 g Quark 20% oder Schmand
150 g saure Sahne
evtl. 1-2 EL Sahne od. Wasser zum Glattrühren

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
frische Kräuter: Schnittlauch, Petersilie, 4 Blatt Liebstöckel, Sauerampfer, Zitronenmelisse, Dill
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Kartoffeln gründlich waschen, am besten abbürsten, dann kann ohne Problem auch die Schale mitgegessen werden. Mit einem scharfen Messer die Kartoffeln in 0,5 cm Abständen fächerförmig einschneiden, nur nicht vollständig durchschneiden, zu ca. 1/4 bleibt die Kartoffel im unteren Bereich zusammenhängend, damit sie nicht auseinanderfällt. Auf ein gefettetes Backblech legen, Kartoffeln vorsichtig auseinanderdrücken und mit Olivenöl bestreichen, dann grobes Salz darüberstreuen. Die Kartoffeln in den mittleren Backofenbereich schieben und bei 200°C Ober-/Unterhitze je nach Größe ca. 45-60 Minuten goldgelb backen.

Für den Dip den Quark mit der sauren Sahne verrühren. Je nach Bedarf mit Sahne glattrühren. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln, mit den gewaschenen und fein gewiegten Kräutern  unter den Quark ziehen und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.

Die gebackenen Kartoffeln mit Dip und frischem Blattsalat servieren.
Tipp:
Kleine Kartoffeln auf einen Löffel legen und bis zur Löffelkante einschneiden, durch die Rundung des Löffels ist das Risiko geringer, dass die Kartoffel durchgeschnitten wird. Bei größeren Kartoffeln ein Holzbrett direkt hinter die Kartoffel legen, das Holzbrett verhindert ebenfalls hier ein vollständiges Durchschneiden.

Du siehst, hier ziehst Du den ultimativen Joker. 
Eine längsgestreckte, große Kartoffel übernimmt den Job des Dir zuwinkenden Fächers besonders gerne. 
Und mit selbstverständlicher Eleganz krönt sie Deine Mahlzeit nach einer super einfachen Schnitttechnik und liebevollen Öl- und Salzbehandlung. 
Natürlich ist die Behandlung ausbaufähig:  Verschiedenste Käsesorten treten gerne ihren Einsatz an. Auch Kräuter, zum Beispiel ein Thymianzweig. Oder ein Rosmarinzweig.

Aus dem Grumbeerland einen wunderschönen Gruß, Deine



Kommentare:


  1. Und es begab sich, daß sich die gehässige Backofenkartoffel dreimal der wunderfeinen Fächerkartoffel näherte, bis diese ihr arglos folgte und in einen Kartoffeleimer sprang - der hinter ihr rasch verschlossen wurde.

    Fortan wurde die runzelige Backofenkartoffel von der Picobelloküche mit der geforderten Antwort bedacht, sie sei die allerschönste der Kartoffelschönen. Von alledem aber ahnte die Fächerkartoffel nichts, denn nach Kräften mühte sie sich, ihrem Verlies zu entfliehen.

    Wie es der Zufall so wollte, kam der Prinz der Salatkartoffeln an jenem Eimer vorbei, und es fuhr ihm durchs Herz, als er die von ihm erlöste wunderfeine Fächerkartoffel erblickte. Keine Frage, ein inniglicher Bund fürs Kartoffelleben war sogleich geschlossen.

    Dies wurde der Picobelloküche zugetragen, die alsbald ihren Triumph auskosten durfte: sie schmierte die Nachricht der Backofenkartoffel um die Schale, daß die allerallerschönste Fächerkartoffel nie mehr zu übertrumpfen und zudem mit einem Prinzen verbunden sei.

    Wen wundert es nun, daß es wie ein Blitz durch die Backofenkartoffel fuhr, sie erstarrte, fiel in sich zusammen und wurde zum allerallerhäßlichsten Kartoffelstäbchen, das je aus einer Friteuse fettig entfloh.

    Madam, man kann so vieles aus den alten Geschichten lernen. Ich danke. Und auch für das Rezept, das einfach-feine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Hermann,
      ich staune, ich staune noch mehr, ich bin hin und weg. Gar wunderbar klingt das Kartoffelmärchen aus Deiner Feder, selbst die harte Realität kommt zum Vorschein. Lach....die arme Backofenkartoffel, ihr Los ist gar entsetzlich. Ich danke Dir für die köstliche Fortsetzung.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  2. Liebe Madam, mal wieder inspirierst Du mich für ein tolles Essen, welches meiner Familie garantiert schmecken wird. Mein Mann ist auch ein Backofenkartoffelverweigerer, aber ich garantiere Dir, mit diesen wunderschönen Fächerkartoffeln locke ich Ihn aus seiner Niesche und dann, ja dann, ist er für immer in dem Bann der Fächerkartoffel gefangen. :-) Toll!
    Der kleine Madam Rote Rübe Fan wird sowieso zulangen,der liebt Kartoffeln in jeder Art&Weise und wenn ich erzähle, dass es Deine Idee ist, dann wird er vermutlich eine Extraportion essen *lach*. Jetzt schreib ich mal schnell meine Einkaufsliste für nächste Woche. Danke und liebe Grüße Manuela mit dem kleinen Madam rote Rübe Fan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, ich danke Dir für Deine netten Worte. Ja, es ist eine gewaltige Leistung, eine ganze Familie am Tisch glücklich zu machen. Dabei die gleiche Leidensgeschichte, auch ein Backofenkartoffelverweigerer.... ach je, aber wir schaffen das. Mit Kreativität bekommen wir unsere köstlichen Kartoffeln auf die Teller.
      Einen lieben Gruß zurück, vor allem an den kleinen Fan, und lasst es Euch schmecken, Sigrid

      Löschen
  3. Huhu,
    für den Fall, dass ich jetzt schon mehrfach kommentiert habe, tut es mir leid, aber ich bekomme immer eine Fehlermeldung :(
    Naja jedenfalls - Kartoffeln und ich sind bisher keine Freunde geworden. Vor allem Backkartoffeln. Egal ob eingeschnitten oder als Gratin, sobald die Kartoffel aus dem Ofen kommen soll bekomme ich sie einfach nicht gar. Außen schon dunkel und innen noch roh :(
    Vielleicht versuche ich mich nochmal mit deiner Anleitung daran, denn ich denke mein Freund würde gerne mal wieder Kartoffeln essen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny, ich bin froh, dass es wenigstens einmal mit Deinem Kommentar geklappt hat. Probier doch einfach mal bei etwas weniger Temperatur und dafür länger die Kartoffeln zu backen, jeder Backofen hat so seine Mucken. Es wäre doch schade, wenn Ihr auf die vielen leckeren Gerichte mit Kartoffeln verzichten müsstet.
      Ganz liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  4. Hmmmmm, wir lieben Kartoffeln & Quark! Für eine gute Pellkartoffel & Kräuterquark ist Herr B. immer zu haben ... sein Grossvater sagte wohl immer: "Kartoffeln & Quark macht stark - Kartoffeln allene, gibt krumme Bene" ... deine Backofenkartoffeln sehen zum Reinbeissen aus! lecker.schmecker.
    Liebe Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, vielen Dank, ....lach , diese alten Sprüche sind zu köstlich. Jetzt wo Du es schreibst, mein Urgroßvater aß jeden Abend zu seiner Tasse Milch eine Portion Bratkartoffeln, darauf bestand er im hohen Alter, das machte ihn glücklich.
      Also essen wir wieder mehr Kartoffeln.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  5. Liebe Madam - deine Rezepte sind super und deine Fotos großartig. Ich freue mich jede Woche aufs Neue! Wie schaffst du das alles - jede Woche Rezepte ausprobieren, fotografieren, Webseite und Familie - bravo! Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Namensvetterin, soooo ein großes Lob, ich danke Dir ..... wie lieb..... freu. Glaube mir, ohne diese wunderbare Aufgabe würde mir etwas fehlen. Außerdem, der nette Austausch mit meinen Lesern macht riesig Spaß und inspiriert mich stets aufs Neue.
      Ganz liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  6. Liebe Sigrid,
    diese Kartoffel sieht herrlich aus. Ich könnte sie mir noch sehr gut mit einem frisch gebratenen Lachsstück als Beiwerk vorstellen.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, wie toll, dass wir zu diesen Kartoffeln all das servieren können, was uns schmeckt, sie machen immer viel her, besonders wenn wir Gäste erwarten.
      Danke für Deinen Kommentar und Dein Lob.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  7. Liebe Sigrid,
    einfaches kann so gut sein!
    Auf dem Markt lachten mich die ersten Frühkartoffeln an, die sogleich, als Fächerkartoffeln geadelt, in den Ofen sprangen. Dazu noch schnell ein bunter Salat mit gratiniertem Ziegenkäse und fertig war das Festessen.
    Es schmeckte, wie im Märchen und da noch Kartoffeln übrig sind, werden sie morgen wieder in die Röhre.
    Vielen Dank für dieses märchenhafte Rezept.
    Liebe Grüße Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da läuft mir doch das Wasser im Mund zusammen, liebe Suse, eine köstliche Zusammenstellung, auch ganz nach meinem Geschmack. Vielen Dank für Deine tolle Rückmeldung, ich strahle gerade wie ein Honigkuchenpferd und freue mich, dass es Dir perfekt gemundet hat.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  8. Ich liebe so einfache Rezepte. Und ich mache selber oft Fächerkartoffeln. Mein Rezept wartet nur seit 2 Jahren darauf, dass ich es endlich veroeffentliche. Ich hoffe es klappt noch dieses Jahr :)

    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bist Du mir ja um einiges voraus als erfahrene Fächerkartoffelfachfrau, liebe Diana. Ich bin mal gespannt auf Dein Rezept, das wäre schön, denn diese Kartoffeln begeistern mich so sehr.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  9. Mhh wie lecker, so Fächerkartoffeln wollte ich schon lange mal probieren!Hier sind momentan die Kartoffeln wieder sehr teuer, ich warte noch ein bisschen bis sie wieder etwas günstiger werden und dann probiere ich es auch=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, liebe Krisi, es ist wirklich toll, dass eine Fächerkartoffel gar nicht soviel Aufwand mehr ist, Du dafür aber mit viel mehr Geschmack belohnt wirst. Ich kann sie Dir nur wärmstens empfehlen, sobald wieder Kartoffelsaison ist.
      Ganz liebe Grüße Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...