DER UNTERSCHÄTZTE KOHL IM ZWERGENFORMAT: ROSENKOHL-KARTOFFEL-PÜREE MIT APFEL-RÖSTZWIEBELN



Wenn der bodenständige Rosenkohl fein gemacht wird, nämlich gemischt mit Kartoffelpüree, mild und cremig, dazu mit aromatischen Apfel-Röstzwiebeln bedeckt, dann darf er gerne auf unseren Tellern Platz nehmen.

Von der neuen Seite des Kohlzwerges wirst Du bestimmt begeistert sein, derart herausgeputzt und köstlich, zeigt er sich von seiner allerbesten Sahneseite.

Unterschätzte Delikatesse
Rosenkohl gab es bei uns immer daheim als Kohlgemüse zu Braten. Nicht von ungefähr hat er seinen speziellen Ruf als etwas herbes Kohlgemüse zu Gänsebraten weg, denn viele Jahre alternativ zu dem Rotkohl auf dem Weihnachtstisch angesiedelt, fand er nicht nur Liebhaber.

Doch nicht verkocht - je länger er kocht, umso stärker der mufflige Kohlgeruch und nicht in einer gewöhnlichen Speckwürfel-Mehlschwitze serviert - sondern knackig zubereitet, verfügen die Röschen über einen wunderbaren süßen, nussigen Geschmack, dessen leichter Kohlgeschmack Du dann gerne in Kauf nehmen wirst.

Zudem streiften die neuen Sorten ihr Image vom bitterem Aroma längst ab, der Rosenkohl, der heute auf dem Markt angeboten wird, dessen Bitterstoffe sind seit geraumer Zeit herausgezüchtet.



Die zarten kleinen Zwerge Unter den oft grobschlächtigen Kohlsorten wirken die kleinen, zierlichen Knollen des Rosenkohls wie zarte grüne Blumen. Diese Knollen sind Triebknospen, die in den Achseln der Stängelblätter wachsen. Die ersten Ernten beginnen bei den frühesten Aussaaten schon ab Anfang September und kann bei Spätanbau in günstigen Lagen bis weit in den Winter hinein erfolgen, da der Rosenkohl je nach Sorte kurzzeitige Fröste bis -12°C erträgt. Mit einem Durchmesser von ca. vier Zentimeter entfalten die kleinen Sprossen ihr bestes Aroma erst dann, wenn der Frost seinen Teil dazubeiträgt, dass ihre Stärke zu Zucker umgewandelt werden kann.

Sei wählerisch
Frische Röschen weisen eine glatte, helle Schnittfläche und einwandfreie, grüne und saftige Außenblättchen auf, beim Berühren fühlen sie sich fest an und geben auf Druck nicht nach. Sobald die Schnittfläche sich dunkel verfärbt, ist dies ein Hinweis darauf, dass die Röschen einige Tage alt sind. Deckblätter, die sich schon gelb verfärben und ein strenger Geruch deuten darauf hin, dass es mit der Frische hapert.




Zutaten für 4 Personen
Rosenkohl-Kartoffel-Püree mit Apfel-Röstzwiebeln
700 g mehligkochende Kartoffeln
700 g Rosenkohl
600 ml Gemüsebrühe
500 g rote Zwiebeln
20 g Butter
1 Apfel
50 ml Sahne
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
frisch geriebene Muskatnuss
1 EL klein geschnittene Petersilie

Kartoffeln schälen, waschen und klein schneiden. Rosenkohl waschen, die nicht so schönen Außenblätter entfernen, im Strunk ein Kreuz hineinschneiden. Kartoffeln und Rosenkohl in einem Topf mit der Gemüsebrühe aufsetzen und ca. 20 Minuten bei mittlerer Temperatur garen.
Zwischenzeitlich die Zwiebeln abziehen, in dünne Ringe schneiden und in heißer Butter goldbraun rösten. Apfel vierteln, Gehäuse entfernen und nochmals teilen, in feine Spalten schneiden und in den letzten drei Minuten zu den Röstzwiebeln geben.
Einige Blättchen vom Rosenkohl und etwas Brühe abgießen und zur Seite stellen.
Mit einem Stampfer Kartoffeln und Rosenkohl zu Püree stampfen. Die Sahne angießen und je nach Flüssigkeitsbedarf die Brühe wieder hinzufügen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und abschmecken.
Petersilie klein schneiden.
Auf einer Platte das Püree mit den Rosenkohlblättchen anrichten, mit Apfel-Röstzwiebeln und darübergestreuten Petersilie servieren.

Wieder neuentdeckt als eine gelungene Bereicherung unseres Küchenzettels darf der Rosenkohl uns nun öfters beehren. Gib ihm eine Chance, Du wirst es nicht bereuen: Bissen für Bissen einfach delikat.

Liebe Grüße aus der Kohlküche, Deine

Kommentare:

  1. Das klingt ja total köstlich. Ich mach mich morgen gleich auf die Suche nach feinem Rosenkohl.
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, Mari, schön, dass ich Dich motivieren konnte. Vielleicht wird dieses Püree ein echter Favorit bei Dir.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  2. Liebe Sigrid, dein Rosenkohlpüree, sieht köstlich aus. Das wird ausprobiert, sehr tolle Idee Kartoffeln und Rosenkohl miteinander zu vereinen und als Topping die roten Zwiebelchen. Sehr fein. Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, vielen Dank. Ich war überrascht, wieviele Arten es gibt, Rosenkohl zuzubereiten - komme auch jetzt erst auf den Geschmack - doch diese Variante mit den süßlichen Zwiebeln ist absolut mein Hit.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  3. Hallo Sigrid, letzte Woche gab es bei mir gerösteten Rosenkohl mit Mandelblättchen, aber die Variante mit Zwiebeln kenne ich nicht, muss sehr lecker sein. Liebe Grüsse, Edyta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super lecker, Edyta, doch Deine Variante klingt ebenso köstlich, auch hier geben Röststoffe den besonderen Kick.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  4. Das Rezept klingt sehr lecker! Danke für die Inspiration :)
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, Eva, und willkommen auf meinem Blog. Ich wünsche Dir viel Freude mit dem Rezept.
      Gruß zurück, Sigrid

      Löschen
  5. Irmgard Schwartmann21. Januar 2016 um 12:22

    Habe heute das Rosenkohl-Kartoffel-Rezept ausprobiert und finde es sehr gut und schmackhaft. Gut finde ich auch, dass man nur einen Kochtopf braucht und eine Pfanne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die nette Rückmeldung, liebe Irmgard. Gemüse-Kartoffel-Pürees gehören für mich auch zu den schnellen und einfachen Gerichten in der Landhausküche, der Aufwand hält sich in Grenzen, und als Kartoffelliebhaberin esse ich es in allen Variationen immer wieder gerne.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  6. Vielen Dank für das tolle Rezept. Es war extrem lecker. Ich habe noch etwas Butter unter das Püree gerührt.
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      wie schön, dass du mein Rezept ausprobiert hast, hab Dank für die nette Rückmeldung. Ja, Butter schmeckt auch ausgezeichnet dazu.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...