NUSSECKEN MIT VOLLKORN SCHMECKEN KÖSTLICH UND GEHEN IMMER



Die gute Nachricht zuerst: Sie sind leicht zu backen, selbst Backanfänger können ihre Lieben mit ihnen beschenken.
Nussecken schmecken das ganze Jahr hindurch, knackig, nussig und schokoladig wie sie sind, kann ihnen niemand widerstehen.

Zur Weihnachtszeit gerne von der Größe halbiert, sind es etwas größere Plätzchen, zur restlichen Jahreszeit gehen sie als Kaffeeteilchen durch, die den Nachmittags-Kaffee mit etwas Nussigem bereichern.





Rezept
Nussecken


Für ein Blech:

175 g Weizen- od. Dinkelvollkornmehl
175 g Weizenmehl Type 405
1 TL Backpulver
120 g Honig
Mark einer Vanillestange
1 Prise Salz
150 g Butter
2 Eier
3 EL Sahne
8 EL Quittengelee
4 EL Wasser
140 g Honig
100 g Butter
200 g feingehackte Mandeln
200 g feingehackte Haselnüsse
Kuvertüre
Vollkornmehl mit Backpulver vermischen und mit Honig, Salz, Butter, Eier und Sahne zusammen in einer Schüssel zu einem festen Mürbeteig kneten. Ca. eine halbe Stunde in Frischhaltefolie kühl stellen.
Für den Belag einen Topf auf die Herdplatte stellen und bei schwacher Hitze die Butter zerlassen. Honig, Nüsse und das Wasser dazugeben und kurz erhitzen.
Den Backofen auf 170°C vorheizen. 
Ein Backblech fetten und den Mürbeteig darauf dünn ausrollen, darauf achten, dass er einheitlich bis in die Ecken hineingedrückt wird. 
Mit dem Gelee bestreichen und dann die Nussmasse gleichmäßig darüberverteilen. 
Ca. 30 Minuten goldbraun backen.
Noch heiß in Ecken schneiden, d. h. erst die Platte in ca.10 cm breite Streifen schneiden, nun in Vierecke unterteilen, dann diagonal zu Dreiecken. Je nach gewünschter Größe können die Streifen auch kleiner geschnitten werden. Auf dem Blech abkühlen lassen.
Kuvertüre schmelzen und die Ecken der Nussecken nach Omas Art mit einem Pinsel bestreichen oder die Kuvertüre in eine Plastikgefriertüte füllen, eine kleine Ecke abschneiden und mit filigranen Linien verzieren. Auf Backpapier oder Auskühlgitter erkalten lassen.

Ohne weiteres lassen sie sich einige Tage im Voraus backen. In einer Blechdose im kühlen Vorratsraum behalten sie ihre Herrlichkeit für langanhaltenden Genuss. Oder friere sie doch einfach ein, dann hast Du für zwischendurch leckere Teilchen für die Kaffeetafel.


Viele liebe Grüße aus der Backstube, Deine

Kommentare:

  1. Klingen köstlich. Wir sind gerade dabei sie nachzubacken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,
      Wir lieben diese Nussecken; jetzt bin ich gespannt, wie sie Euch schmecken.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  2. Liebe Sigrid,
    wenn ich keinen Quittengelee habe, kann ich den Gelee auch weglassen ?
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist gar kein Problem, Melanie, die Nussecken schmecken auch ohne Gelee gut. Viel Freude beim Nachbacken.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen. Nach der Freigabe werden sie sichtbar.
Bitte kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Vornamen, damit ich dich anreden kann.
Kommentare mit Werbelinks, die keinen Bezug zum Thema haben, veröffentliche ich nicht.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...